Vogelfotografie

Mit den ersten eigenen Zuchterfolgen und der Veröffentlichung verschiedener Beiträge in Fachzeitschriften wurde der Wunsch, diese Zuchterfolge zu dokumentieren und die Berichte selbst mit entsprechenden Abbildungen zu illustrieren immer größer. Darüber hinaus wollte ich gerne auch die von mir im Laufe der Jahre gepflegten Arten und Vögel fotografisch festhalten. Bis dato hatte ich aber nur eine "kleine Knipse" zur Verfügung, die bestenfalls für einige Erinnerungsfotos tauglich war. Also wurde die erste, damals noch analoge, Spiegelreflexkamera angeschafft. Bei der Anschaffung spielte seinerzeit eher der Preis als die Leistung eine wesentliche Rolle und so hatte ich nun zwar eine Spiegelreflexkamera zur Verfügung, die Ergebnisse waren aber alles andere als zufriedenstellend.

Irgendwann hatte ich dann die Gelegenheit eine damals sehr gute Kamera (Canon Eos 10) mit einigen Objektiven gebraucht für einen äußerst akzeptablen Preis zu erwerben. Diese Gelegenheit habe ich dann genutzt und siehe da, die Bilder wurden langsam brauchbar. Damals habe ich ausschließlich mit Diafilmen gearbeitet, da schon die ersten (Dia-)Vorträge anstanden. Der analogen Fotografie bin ich sehr lange verbunden geblieben, allein schon weil ich ein nunmehr gut funktionierendes System ungern aufgebe wollte, aber als es fast unmöglich wurde hochwertige Diafilme zu bekommen und kaum noch vernünftige Laborarbeiten angeboten wurden, blieb ein Umstieg letztlich unvermeidlich.

 

Digitale Fotografie

 

Die digitale Fotografie bietet sicherlich einige entscheidende Vorteile gegenüber der analogen Fotografie, hat aber auch den Nachteil einer kompletten Neuanschaffung von Kamera und Objektiven, da die meisten Objektive aus der analogen Zeit nicht mit den neuen Kameras kompatibel sind. Sind Vorträge ein Thema, gehören auch Laptop und Beamer zu den benötigten Neuanschaffungen.

Bei dieser Umstellung habe ich zunächst die Entscheidung gefällt, auf welchem Gebiet mein fotografischer Schwerpunkt zukünftig liegen soll: der Naturfotografie oder der Vogelfotografie in Volieren und Fotokäfig. Da ich die sicherlich sehr interessante Naturfotografie nicht realisieren konnte, war die Entscheidung schnell getroffen. Jetzt galt es die dafür passende Ausrüstung zu wählen und sukzessive anzuschaffen. Hier gilt mein besonderer Dank meinem Freund Eckhard Lietzow, der mir in vielen Gesprächen und mit praktischen Tests wesentliche Entscheidungshilfe geleistet hat. So habe ich mittlerweile eine Ausrüstung, die mir sowohl das Fotografieren in Volieren als auch in speziellen Fotokäfigen erlaubt.

Neben meinem Schwerpunkt, der Vogelfotografie, kann ich mit diesem Equipment aber auch andere Themenbereiche, z.B. Säugetiere in Zoos, Heimtiere in verschiedenem Umfeld und Gartengestaltungen, fotografisch umsetzen. 

 

Canon EOS 7D mit Telezoom 70-300 L IS und Speedlite 580 EX II

Heute fotografiere ich sehr viel in speziellen Fotokäfigen.

Dabei stehen mir verschiedene Ausführungen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung, deren Einsatz von der Größe der zu fotografierenden Vogelart abhängt. Der Standardkäfig, mit dem ich meistens arbeite, ist ein fest montierter, bis auf die Objektivöffnung und die Öffnung zum Umsetzen rundum geschlossener Fotokäfig. Die Sitzstangen sind wechselbar und teilweise drehbar. In diesem Fotokäfig ist auch die nebenstehende Aufnahme entstanden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jörg Ehlenbröker